SPANIEN

Spanien liegt zusammen mit Portugal auf der Iberischen Halbinsel (dem Hispanien der Römer), der westlichsten Halbinsel im Süden Europas.

Diese geografische Lage, in der Nähe von Afrika, mit einer Seite zum Atlantik und einer zum Mittelmeer, wirkt sich auf die klimatische Vielfalt aus und spielte in der Vergangenheit eine Rolle, da sie viele unterschiedliche Kulturen anzog. Das führte zu einer landschaftlichen, kulturellen und sprachlichen Vielfalt, um die viele Besucher (wenn auch jedes Mal einige weniger) nicht wissen. Wir können also von einem grünen, feuchten Spanien und einem trockenen Spanien sprechen, von der atlantischen Kost, bei der der Fisch die größte Rolle spielt, und einer mediterranen Kost, bei der das Gemüse dominiert, von den Spuren des alten maurischen Spaniens, des jüdischen und des christlichen Spaniens sowie des Spaniens der Stierkampfbefürworter und der Stierkampfgegner … Damit möchten wir ausdrücken, dass Spanien jenseits der Polarisierung in Bezug auf Real Madrid oder Barça (wenn wir einmal verharmlosen) und das alte Klischee der Identifizierung mit Flamenco, Paella, Sonne und Stieren, eine Fülle von Alternativen bietet, die sich nicht in dem sehr gesunden Sonnen- und Strandtourismus erschöpfen und äußerst wichtig sind. Diejenigen, die den Jakobsweg durch den Norden (um eine relativ bekannte Route zu nennen) bereisen, werden wenig oder gar nichts davon sehen. Jedoch wird die Erfahrung nicht enttäuschen.

ZEITZONE

Westeuropäische Zeit (GMT)

Für die gesamte Halbinsel und die Balearen gilt die Westeuropäische Zeit, d. h. die Uhr wird im Winter eine Stunde oder im Sommer zwei Stunden vorgestellt. Auf den Kanaren gilt die Westeuropäische Zeit, wobei die Uhr im Sommer eine Stunde vorgestellt wird. So haben sie im Vergleich zur Iberischen Halbinsel und den Balearen immer einen Zeitunterschied von einer Stunde.

ESSEN

Eine der Hauptattraktionen Spaniens ist die schmackhafte Küche.

Wir können nicht direkt von einer spanischen Küche sprechen, da man vier Bereiche unterscheidet: die Küche des Nordens, die mediterrane Küche, die Küche der Hochebene und die Küche des Südens. Eine andere, häufig genutzte Option sind natürlich Snacks, d. h. man zieht durch die Bars und probiert überall die verschiedenen Tapas.

Aus den 69 Ursprungsbezeichnungen für spanischen Wein stechen besonders

Rioja, Ribera del Duero, Albariño, Penedés, die international bekannt sind, sowie Cava, Txacoli und Sidra hervor. Auch der Sherry ist ein andalusischer Wein mit hohem internationalem Ansehen.

FIESTAS

Spanien ist ein Land, das sich seine Traditionen bewahrt hat und seine Fiestas das ganze Jahr über im gesamten Land intensiv feiert.

Die Spanier finden immer einen Anlass zum Feiern, sei es aus religiösen, traditionellen, gastronomischen oder kommerziellen Gründen. Sanfermines, Tomatina, San Juan, Fiestas de Verano, Semana Santa, Karneval, Fallas de Valencia …, diese Festlichkeiten könnten unterschiedlicher und vielfältiger nicht sein und sind ein deutliches Zeichen für die Fülle und Vielfalt des Landes.

SITTEN

Die Essenzeiten unterscheiden sich sehr von denen in anderen Ländern

Wenn Sie sich für Spanien als Urlaubsziel entscheiden, sollten Sie die Geschäftszeiten und Sitten wie die Siesta oder das Straßenleben kennen, da diese Veränderung auf Reisende bei der Ankunft häufig befremdend wirkt. Die Essenzeiten unterscheiden sich sehr von denen in anderen Ländern: Mittagessen wird in Restaurants von 13 bis 15.30 serviert, das Abendessen von 20.30 bis 23 Uhr.

Auf den Straßen herrscht immer Trubel, jedoch gehen die meisten Leute am liebsten in Bars. Reisende sollten auch beachten, dass die öffentlichen Einrichtungen in Spanien mittags für mindestens zwei Stunden schließen, und dass sich Spanier abends in der Regel erst spät aufmachen und sich die Nacht um die Ohren schlagen.

TeeTravel

WÄHLEN SPANIEN REGION

SPRACHEN

Als Grundlage sollten wir wissen, dass in Spanien vier Sprachen gesprochen werden.

Spanish (Kastilisch) 74%
Katalanisch 17%
Galicisch 7%
Baskisch 17%

Spanisch bzw. Kastilisch, die offizielle Sprache im gesamten Land, mit besonderen Merkmalen in den andalusischen und kanarischen Varianten, Katalanisch (mit einer valencianischen und einer balearischen Variante), Baskisch, mit altem, unbekanntem Ursprung, sowie Galicisch, das sehr nah am Portugiesisch ist. Diese vier Sprachen sind mit dem Spanisch die Amtssprachen der jeweiligen Gemeinschaften.

KLIMA

In Spanien ist das milde Mittelmeerklima vorherrschend, das trockene Sommer und Winter mit ausgewogenen Temperaturen begünstigt. In Spanien kann man über 3.000 Sonnenstunden im Jahr genießen. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses Gebiet zu den wärmsten Europas zählt.

Traditionell wurde Spanien in vier Klimazonen unterteilt: ozeanisch (von den Pyrenäen bis nach Galicien), mediterran (das in Spanien vorherrschende Klima, das sich über die gesamte Mittelmeerküste, das Innere der Halbinsel und die Balearen erstreckt), subtropisch (Kanaren) und Gebirgsklima (große Gebirgsketten wie die Pyrenäen, das Iberische Scheidegebirge, das Iberische Gebirge, die Cordillera Penibética und das Kantabrische Gebirge). Jedes Klima beeinflusst ein klar abgegrenztes Gebiet. Spanien ist eines der wärmsten Länder Europas.

In diesem Zusammenhang stechen die Kanaren hervor. Die besondere Lage gegenüber der Küste Afrikas begünstigt ein mildes Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 22ºC an den Küsten, ohne große Unterschiede zwischen den Jahreszeiten oder Tag und Nacht.
Die Unterschiede sind jedoch das Hauptmerkmal unseres Klimas. Sie sind auch durch die geografische Vielfalt Spaniens bedingt.

Wenn Sie also z. B. in den Norden an die kantabrische Küste reisen, finden Sie ein feuchtes, mildes Klima mit milden Wintern und Sommern, wobei die Temperatur selten über 25ºC steigt, vor.
In den Gebieten des Landes mit mittlerer Höhe ändert sich das Klima extrem. Dort schneit es oft schon sehr früh im Winter bis Ende des Frühlings. Das trifft u. a. auf die Pyrenäen, die Sierra Nevada, das Iberische Scheidegebirge, das Iberische Gebirge und das Kantabrische Gebirge zu

LANDSCHAFT

Das Relief von Spanien ist im Vergleich zu den übrigen Ländern Europas relativ hoch und ziemlich bergig.

In Spanien gibt es zahlreiche Gebirgsketten. Sie machen fast die Hälfte des Nationalgebiets aus. Die Pyrenäen und die Sistemas Béticos sind die höchsten Gebirgsketten.

Die spanische Küste am Atlantik, am Kantabrischen und am Mittelmeer bietet eine große Vielfalt an Stränden, Steilküsten und Rías.

INFORMATIONEN

BEST TOURS IN SPANIEN

WÄHRUNG

Spanien gehört seit 1986 zur Europäischen Union. Früher waren Peseten die offizielle Währung. 2002 erfolgte genau wie in zahlreichen anderen Ländern der EU die Umstellung auf den Euro, dessen Wert 166,386 alten Peseten entspricht.

RELIGION

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung katholisch ist.

However, religious freedom is guaranteed by the Spanish Constitution. Other religions in Spain include Moslem, Jewish, Protestant and Hindu, all of which have places in which they hold their ceremonies.

POLITIK UND GESCHICHTE

Seit 1978 ist Spanien ein sozialdemokratischer Rechtsstaat mit parlamentarischer Monarchie.

Der Regierungspräsident wird von einem Parlament, dem Abgeordnetenkongress, gewählt, das in demokratischen Wahlen alle vier Jahre neu gewählt wird. Das Land ist in siebzehn Autonome Gemeinschaften unterteilt, von denen einige wie bereits erwähnt eine eigene Sprache haben.